Tumblr

Bloggen auf die einfache Art

Auf Tumblr erstellt man mit wenigen Mausklicks ein einsatzbereites Blog. Mit dem kostenlosen Microblogging-Dienst nutzt man Formatvorlagen für Text, Fotos, Zitate, Links, Chats, Audio und Video und passt das Design mit Themes, eigenem HTML-Code und weiteren Extras an. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • sehr einfache Einrichtung
  • gute Designs
  • gute Einbindung in soziale Netzwerke
  • Vorlagen für verschiedene Beitragstypen

Nachteile

  • keine Kommentarfunktion

Ausgezeichnet
9

Auf Tumblr erstellt man mit wenigen Mausklicks ein einsatzbereites Blog. Mit dem kostenlosen Microblogging-Dienst nutzt man Formatvorlagen für Text, Fotos, Zitate, Links, Chats, Audio und Video und passt das Design mit Themes, eigenem HTML-Code und weiteren Extras an.

Für die Registrierung auf Tumblr gibt man E-Mail-Adresse, Passwort und den gewünschten Blognamen an und kann danach sofort loslegen. Auf dem so genannten Dashboard wählt man per Mausklick das Format des Beitrags aus und veröffentlicht anschließend mit einer Eingabemaske für Text, Links und andere Inhalte den eigenen Blogpost.

Das voreingestellte Design passt man mit kostenlosen oder kostenpflichtigen Templates individuell an und ändert gezielt Schriftarten, Farben und Bilder für Profil, Hintergrund und Header.

Ähnlich wie Twitter und Facebook verbindet Tumblr seine Mitglieder mit Knöpfen zum Folgen, Rebloggen und einer simplen Gefällt Mir-Meldung und veröffentlicht Beiträge auf Wunsch automatisch in anderen soziale Netzwerken. Zeichenbeschränkungen wie auf Twitter gibt es bei Tumblr nicht.

Fazit Tumblr ist zwischen Twitter und normalen Blogs angesiedelt und bindet sich problemlos in das Web 2.0-Universum ein. Der Dienst eignet sich als praktischer Twitter-Aufsatz und gibt dank gelungener Designs auch einen passablen Blog ab. Wen die fehlende Kommentarfunktion und der recht starre Rahmen nicht stört, spart mit Tumblr viel Zeit.

Tumblr

Starten

Tumblr